Zeiten:
Einlass ist am Samstag, den 01.August ab 15 Uhr.
Ende ist am Montag, den 03. August um 15 Uhr.
(Die Feierlichkeiten starten bereits am Freitag um 21 Uhr mit einem "SUPERLIKE-Spezial". Hierfür braucht es aber das Kombiwochenendticket. Das „Insel der Freuden Festival“ beginnt offiziell am Samstag um 15 Uhr und endet am Montag um 15 Uhr.)


Einlass:
Zutritt ab 18 Jahren und nur mit gültigem Ticket oder Gästelistenplatz.

Ort:
Hans Bunte Areal
Hans-Bunte-Str. 16c
79108 Freiburg im Breisgau


Anfahrt:
Nutzt am besten das Rad oder öffentliche Verkehrsmittel.
Die Straßenbahn LINIE 4 fährt die ganze Nacht hindurch bis zur Endhaltestelle "Gundelfinger Straße". Ab dort ca. 6 Minuten Fußweg - die Treppe hoch, der Straße entlang und schon seid Ihr da!


Camping, Hotels und Autos/Parkplatz:
Es gibt am Festivalort KEINE  Campingmöglichkeiten. Jedoch gibt es in ca. zwei Kilometern Entfernung einen öffentlichen Campingplatz, den ihr zu den üblichen Bedingungen dort buchen könnt.

Hotels oder Ferienwohnungen bucht ihr am besten eigenständig. Je früher ihr dran seid, desto höher wird die Chance sein ein Hotel nahe am Veranstaltungsort zu finden.
Da es nur eine begrenzte Anzahl an Parkplätzen gibt, empfehlen wir euch deshalb mit dem Fahrrad oder öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen. Ansonsten gilt rund um das Hans-Bunte-Areal, wie auch überall sonst die StVO!


Bändchenkontrolle:
Wir werden auf dem Gelände während der Veranstaltung stichprobenartig Bändchenkontrollen durchführen. Die Weitergabe des Festivalbändchens ist nicht gestattet.

Queer*:
Das "Insel der Freuden" Festival ist eine explizit queere Veranstaltung, d.h. ein geschützter Raum für Menschen aller körperlicher und sexueller Orientierungen. Homo- und Transfeindlichkeit, sowie jeden Sexismus werden wir nicht dulden und es gibt unmittelbare Konsequenzen!!!

Kinky:
Auf der "Insel der Freuden" kann es passieren, dass sich Menschen aller sexueller Orientierungen offen und frei und an allen möglichen und unmöglichen Orten ausleben.

Falls du ein Problem mit dieser Offenheit hast, dann ist das Festival für dich nicht die richtige Wahl.

Dresscode:
Die "Insel der Freuden" ist ein Festival und ihr seid frei, inwieweit ihr das Motto in eurem Dress umsetzen wollt. Wir wünschen uns, dass das Festival ein Ort ist, an dem sich alle wohlfühlen können. Um zu vermeiden, dass Leute nur kommen um zu gucken, bitten wir euch, dass ihr euch dem Anlass entsprechend kleidet. Das kann einfach sommerlich leicht und kokett sein wie am Strand oder edel um am Pier zu flanieren. Ob ihr euch ouftittechnisch mit den Paradiesvögeln, den Wassernixen oder den Sonnenanbeter*innen zusammentut oder euren sexy Fummel aus der Schatztruhe holt um euch in den feuchten, heißen und dunklen Grotten zu vergnügen. Alles ist möglich, ob Genderfuck, Overdress, Queer*dress, edel oder im Fetisch, Rüstung, Mieder oder einfach nackt… Hauptsache SEXY.

Und SEXY ist worin ihr euch sexy fühlt.

Awareness:
Vor Ort wird es ein Awareness-Team geben, das als Ansprechpartner bei jeglichen Fällen von Übergriffen für betroffene Personen zur Verfügung steht. Bitte achtet aufeinander und holt Hilfe, falls es Übergriffe, Gewaltausübungen, sexistische, rassistische oder diskriminierende Situationen gibt. Achtet auf einen bewussten, reflektierten Umgang mit euch, euren Mitmenschen und der Partylokalität.

Safer Space:
Sexistische, rassistische, homo- und transphobe, behindertenfeindliche und ähnliche Übergriffe werden NICHT geduldet! Wendet euch für solche Fälle an das Awareness-Team oder die Security.

Nazis haben bei uns auf dem Festival nichts zu suchen.

Nein heißt Nein! Wer Schutz sucht oder eine Auszeit braucht findet Unterstützung beim Awarenessstand.
Helft dem Team und achtet aufeinander!


Essen und Getränke:
An unseren Essenständen könnt ihr die wunderbarsten veganen Speisen und Getränke bekommen. Und unsere Bars sind diesbezüglich auch bestens ausgestattet.

Fotos:
Das Fotografieren und sämtliche Filmaufnahmen sind untersagt. Das gilt für alle Gäste und auf dem gesamten Partyareal. Bitte nehmt Rücksicht auf den Schutzraum jeder einzelnen Person. Niemand möchte beim Feiern ungefragt fotografiert werden.
Zur Dokumentation des Festivals wird ein Kamerateam von uns unterwegs sein. Nur diesem Team ist es gestattet Film- und Fotoaufnahmen zu machen. Auch dieses Team wird sehr sensibel sein und nur die Shows bzw. das Bühnengeschehen dokumentieren. Mit dem Kauf des Tickets erklärt ihr euch einverstanden evtl. auf dem Bildmaterial abgebildet zu sein.


Gemeinsam Feiern:
Genießt das Festival, passt auf euch und eure Mitmenschen auf und fragt lieber einmal mehr nach, wenn ihr das Gefühl habt, dass es einer Person nicht gut geht.
Sowohl psychische, als auch physische Gewalt und mutwillige Sachbeschädigungen sind nicht geduldet.


Graffiti & Tags:
Bitte seht von Graffitis und Tags ab. Die Beseitigung auf ausgeliehenen Dingen (Toiletten, Technik, etc.) und des angemieteten Areals wird für uns sehr teuer und gefährdet damit den langfristigen Fortbestand des Festivals. Wer dennoch erwischt wird, fliegt raus.

Haftung:
Die Teilnahme am Festival erfolgt grundsätzlich in eigener Verantwortung. Wir übernehmen keine Haftung für körperliche und sachliche Schäden während der Veranstaltung und auch nicht im Rahmen der An- und Abreise. Den Anweisungen der Security und der Festivalorga ist Folge zu leisten!
 

Kinder:

Der Einlass auf dem „Insel der Freuden Festival“ ist ab 18 Jahren.

Das Festival ist somit nicht für Kinder geeignet.


Hunde:
Bitte lasst Hunde und andere "Haustiere" Zuhause.

Ein Festival ist unserer Meinung nach kein Ort für nichtmenschliche Tiere.

Lost and Found:
Fundsachen können am Lost&Found beim Infopoint abgegeben und gefunden werden.

Nach dem Festival könnt ihr euch an das Hans-Bunte-Büro wenden, falls ihr etwas verloren habt.

Wertsachen:
Passt auf eure Wertsachen auf und lasst nichts unbeaufsichtigt liegen.

Garderobe:
Es wird eine Umkleidemöglichkeit, Dusche und eine Garderobe geben.

Presse:
Für das "Insel der Freuden Festival" gibt es keine Presseakkreditierungen.

Unwetter:
Da wir einen sehr großen Innenbereich haben und auch der Außenbereich zum Teil überdacht ist, wird das Festival bei jedem Wetter stattfinden.